"Das Kind in Ehrfurcht empfangen, in Liebe erziehen und in Freiheit entlassen"

Rudolf Steiner

 

Unser Leitbild

 

Bei der Betreuung von Kindern im Vorschulalter arbeiten wir auf der Grundlage des Menschenbildes von Rudolf Steiner. Er nahm den  Menschen stets als körperliches, seelisches und geistiges Wesen wahr.

Wir geben den Kindern in unserer Einrichtung Raum und Zeit für eine gesunde leibliche und seelische Entwicklung.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern Sicherheit zu vermitteln und für sie stärkende Strukturen anzulegen, die diese Entwicklung unterstützen.

 

Ein Recht auf Kindheit

 

Die Würde des Kindes und der Schutz von Kindheit verpflichten uns für Selbiges einzutreten und qualitativ gute Entwicklungsbegleitung zu bieten, die dem Tempo jedes einzelnen Kindes angemessen ist.

 

"Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht"

Afrikanisches Sprichwort

 

Aufgaben der Entwicklungsbegleitung

 

Wir sehen unsere Aufgabe darin, die individuelle Entwicklung jedes Kindes zu begleiten und Begabung und Interessen zu erkennen und zu fördern. Dabei gilt es, die kognitiven Fähigkeiten der Kinder zu fördern und ihnen einen Rahmen zu schaffen, in dem sie die für die heutige Zeit erforderlichen Basiskompetenzen erwerben können. Diese sind Sozial-, Körper-, Bewegungs-, Sinnes-, Wahrnehmungs-, Sprach-, Phantasie-, Kreativitäts-, Motivations- und Konzentrationskompetenz sowie ethisch-moralische Wertekompetenz.

Wir orientieren uns hierbei an ärztlichen Entwicklungsbögen sowie an dem individuellen Entwicklungstempo des Kindes. Unser Ziel hierbei ist es, das Kind lebenskompetent zu machen und es zu einem frei handelnden Menschen werden zu lassen.

 

Die Kinder in den ersten sieben Jahren brauchen zunächst die sinnliche Wahrnehmung in ihrer unmittelbaren Umgebung, um die Welt verstehen zu lernen. Der Weg der kindlichen Erkenntnis führt vom "Ergreifen" zum "Begreifen".  Sie brauchen für ihre gesunde Entwicklung eine handhabbare, sinnhafte und verstehbare Welt. Eine gute Ausbildung der Sinne ist Voraussetzung für die Entwicklung der Denkkräfte und die spätere Fähigkeit, sich und andere wahrzunehmen, die eigenen Grenzen zu erkennen und im seelischen Gleichgewicht zu bleiben. Bei unserer Arbeit im Kindergarten und der Gestaltung des Tagesablaufes wollen wir das zu Grunde legen.

 

Erziehung entsteht in einem lebendigen Prozess des Wahrnehmens, Antwortens und Begleitens.

Daher ist es uns wichtig,  mit den Eltern eine Erziehungsgemeinschaft zu bilden, die dem Wohl des Kindes dient. In dieser Gemeinschaft wollen wir in vertrauensvollem, engem Austausch zusammenarbeiten und für das Kind die Umgebung bilden, in der es sich gut entwicklen kann.

 

Verpflichtungserklärung von Mitarbeitern, Vorstand und Eltern

 

Der Waldorfkindergarten Diepholz arbeitet auf der Grundlage der von Rudolf Steiner entwickelten Menschenkenntnis. Die Arbeit wird getragen durch das Engagement und die enge Zusammenarbeit der Erwachsenen. Alle verpflichten sich, die oben dargestellten Leitgedanken zu achten.